16. Januar 2018

Leckeres für die Küche und den Laden

Unser Kaufladen erfreut sich nachwievor großer Beliebtheit. Es war also eine große Freude als in der Adventszeit nach und nach ein paar zusätzliche Sachen dazu gekommen sind. Auch die Kinderküche wurde ein wenig aufgestockt und manche Sachen lassen sich ja auch sowohl im Laden als auch in der Küche verwenden.



So zum Beispiel diese (Vollkorn-)Nudeln aus Filz. Es gibt sie in zwei Sorten und sie können erst im Lädchen verkauft und später in der Küche gekocht werden. Die Butterpackung ist übrigens auch selbstgemacht. Dazu haben wir einfach die Butter vorsichtig ausgepackt, das Butterpapier gereinigt und um einen alten Schleifklotz gewickelt.



Neues Geschirr gab es auch für die Küche. So können die leckeren Nudeln auch hübsch angerichtet werden. Dazu ein wenig Salat und fertig ist ein ganzes Mittagessen.



Zu den hausgemachten Nudeln gibt es natürlich auch echte italienische Salami. Die Idee und die Verpackung habe ich von dem tollen Blog von Klitzekleinchen.



So aufgehangen macht sich die Wurst besonders gut im Laden. Vielleicht sollte ich da noch mit etwas größeren Wurstrollen aufstocken.



Für die Spielküche gab es dann noch ein paar Spiegeleier. Die sind ja wirklich schnell und einfach zu machen und sehen gut aus. Das mag ich ja immer.



Und guckt mal, was eine Freundin den Kindern geschickt hat: eine echte kleine Süßwarenabteilung für den Laden. Das ist so megasüß und natürlich das absolute Highlight für die Kinder.



Ständig füllen sie Papiertüten mit den selbstgemachten Köstlichkeiten und sind so glücklich als ob sie sich im richtigen Laden eine Tüte Süßes aussuchen konnten. Aber auch der Rest wird gerne eingekauft oder einfach neu sortiert.



--------------------------------------------------
Schnitt: Salami nach dem Schnitt von Klitzekleinchen
Stoff: Filz in unterschiedlichen Stärken und Farben
verlinkt bei: creadienstag

12. Januar 2018

Und noch ein (Hoodie)kleid

Nachdem mir das Hoodiekleid für die Tochter so gut gefallen hat, war schnell klar, dass ich auch eins für meine kleine Cousine zu Weihnachten nähen werde. Der Stoff war schnell ausgesucht und der Plan wurde in die Tat umgesetzt.


Ich habe es hier glaube ich schon öfter geschrieben: wenn man eine 140 statt einer 122 näht, kommt Einem die 122 plötzlich wieder so klein vor. So ging es mir auch diesmal wieder. Kurz hatte ich den Eindruck das Kleid könnte auch mir passen...


Ich habe mich auch dieses Mal für die Variante mit Wickelkragen und Schlitztaschen entschieden. Der Kragen und die Taschen sind mit einem dezenten Pünktchenstoff gefüttert. Und auch sonst ist das Kleid eher schlicht gehalten.


Die Dreiecke an den Taschen habe ich aus SnapPap gemacht. Diesmal habe ich mich für die dunklere Farbe entschieden, das bildet einen schönen Kontrast zum Hauptstoff.


Meine Cousine hat das Kleid schon bekommen und sich sehr gefreut. Und ich freue mich heute, dass ich ihr eine Freude machen konnte. Mal sehen wie lange ich sie noch benähen kann.


--------------------------------------------------
Schnitt: Hoodiekleid mit Kragen statt Kapuze aus dem Buch "Nähen mit Jersey - Klimperklein" von Pauline Dohmen
Stoff: Tulpensweat, Bündchen und Punktejersey von Stoff & Stil, SnapPap von snaply
verlinkt bei: Freutag, made4girls

9. Januar 2018

Eine neue Stoffpuppe

Schon länger wollte ich für den Sohn eine Stoffpuppe nähen, Weihnachten schien da die perfekte Gelegenheit. Die Tochter hat vor 2,5 Jahren eine richtige Waldorfpuppe von mir bekommen. Das hat damals Spaß gemacht, war aber auch sehr sehr viel Arbeit. Da vor Weihnachten die Zeit immer knapp ist, habe ich mich diesmal für eine andere Alternative entschieden. In meinem Lieblingsstoffladen (vor Ort habe ich eh kaum Alternativen...) gibt es einen ganz einfachen Stoffpuppenschnitt, diesen habe ich jetzt also ausprobiert.


Gefüllt ist die Puppe allerdings auch mit Wolle, so wie echte Waldorfpuppen. Und die angemalten Bäckchen durften ebenfalls nicht fehlen. Bei den Haaren habe ich mich diesmal gegen Mohair entschieden, das ist mir für kleine Kinder irgendwie zu haarig und zu fusselig. Augen und Mund sind gestickt. Der Mund ist leider etwas schief geworden.


Natürlich hat die Puppe gleich eine kleine Garderobe bekommen. Die Schnitte dafür sind ebenfalls beim Puppenschnittmuster dabei. So gab es für den Anfang einen Rock mit einem Oberteil und ein Kleidchen. Beim Kleidchen habe ich nicht aufgepasst, da hätte das Rockteil, was nun vorne ist, nach hinten gehört. So steht die Matrjoschka vorne jetzt eben auf dem Kopf.




Außerdem habe ich die Gelegenheit genutzt und die Stoffpuppe von der Tochter etwas aufgefrischt. Die Bäckchen sind jetzt wieder schön rot, die Haare sind etwas aufgeräumter und sie hat ebenfalls ein Kleidchen und einen Rock mit Oberteil bekommen. Dafür habe ich dieselben Schnitte genommen, nur die Arme etwas verlängert und das Oberteil und die Rockteile gekürzt.


Sehen die beiden Schwestern nicht toll zusammen aus?!


Für beide Kinder gab es kleine Köfferchen, wo die neuen Sachen aufbewahrt werden können.


--------------------------------------------------
Schnitt: Stoffpuppe mit Zubehör von Stoff & Stil
Stoff: hautfarbene Webware für den Puppenkörper und diese Wolle für die Haare von Stoff & Stil, Webwarereste aus dem Fundus für die Anziehsachen
verlinkt bei: creadienstag, made4boys

5. Januar 2018

Ab ins neue Jahr mit Luke!

Euch allen, die hier auf meinem kleinen Blog vorbeischauen, wünsche ich ein ganz wunderbares, gesundes und glückliches neues Jahr!

Eigentlich wollte ich ja noch vor Weihnachten schon mal ein paar selbstgemachte Geschenke zeigen, aber wie das bei mir immer so ist, habe ich es nicht mehr geschafft. Stattdessen bin ich sang- und klanglos in die Weihnachtspause entschwunden. Eigentlich hätte ich auch gerne mal einen Jahresrückblick gemacht, jetzt nehme ich mir das ganz fest für den zweiten Bloggeburtstag vor.


Nun aber zurück zum heutigen Nähwerk. Dieser Hoodie sollte eigentlich schon im April fertig sein, da hatte nämlich der Bruder vom Liebsten Geburtstag. Naja, was lange währt und so... ;-) Außerdem haben wir ihn im April gar nicht gesehen. Jetzt ist er aber fertig, bereits verschenkt und für gut befunden.


Das Schnittmuster (Luke von pattydoo) hat mich sofort begeistert. Ein weiterer Hoodie zwar, aber durch die gepatchten Nähte und die besondere Taschenlösung doch etwas Besonderes. Colourblocking-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten. Ich hatte auch Spaß beim Stoffezusammenstellen im Laden.


Die Tasche ist perfekt für Handys geeignet und dient sonst eher der Zierde. Ich habe sie mit Kontrastgarn abgesteppt, damit sie auch auffällt.


Die Kapuze ist mit Jersey gefüttert. Die beiden Dunkelblautöne passen nicht perfekt zueinander, aber da sie nicht direkt aufeinander treffen geht das, finde ich. Vorne gab es noch ein paar Ösen und eine Kordel.


Von hinten sieht der Pulli genauso aus wie von vorne: gepatcht. Das Zuschneiden und Nähen erinnert mich sehr ans Puzzeln. Es braucht vor allem seine Zeit, aber das Ergebnis überzeugt total.


Ich weiß schon, dass ich für unseren Urlaub im Sommer auch noch so einen Hoodie brauche, aber die Stoffauswahl wird mir seeeehr schwer fallen.


--------------------------------------------------
Schnitt: Hoodie Luke von pattydoo
Stoff: Sweat in dunkelblau, jadegrün und blaugrau und Bündchen von Stoff & Stil
verlinkt bei: Für Söhne und Kerle, Freutag

13. Dezember 2017

Wendepailletten für den Sohn

Als ich nach Wendepailletten-Aufnähern für die Tochter geschaut habe, stach mir sofort diese Rakete ins Auge und ich musste sie für den Sohn kaufen. Hier ist Weltraum seit Monaten Thema. Zum Einen waren wir im Sommer im Kosmonautenmuseum in Moskau und zum Anderen behandeln sie das Thema schon den ganzen Herbst in der Kita. Und so hören wir hier immer wieder das Planetenlied und das sich die Erde um die Sonne dreht, uns wird Mars am Himmel gezeigt (so ziemlich jeder helle Stern...) und natürlich will er Raumfahrer werden.


Der Pulli selbst ist ganz schlicht und einfach, umso mehr strahlt die Rakete: ein echter Hingucker. Das Schnittmuster ist der sehr geliebte Robin Hoodie ohne Kapuze.


Der Sohn wollte sich nur in seiner unglaublich coolen Schlafanzugshose fotografieren lassen. Dabei wechselte er so enthusiastisch die Posen, dass 90% der Fotos nicht scharf wurden...


Die Rakete ist natürlich der absolute Hammer. Der Pulli wurde mir schon aus der Hand gerissen, als er noch nicht ganz fertig war. Seitdem mag er eigentlich nichts anderes mehr anziehen und wenn der Pulli in die Wäsche muss, gibt es jedesmal ein Drama.


Als er das erste Mal damit in der Kita war, haben die anderen Kinder ihn den ganzen Tag belagert. Und als ich zum Abholen kam, fragten mich mehrere Jungs, ob ich ihnen auch so einen Pulli nähen kann. Und schon spinnt sich in meinem Kopf eine Idee von einem Gruppenfoto mit Raketenpullis zusammen...


Ich bin auf jeden Fall begeistert von diesem Motiv jenseits von Totenköpfen, Herzen oder Mädchenblingbling und mein Sohn ist es ebenfalls.


Und der Pulli selbst passt hervorragend und sieht gut aus. Was will man mehr?!

--------------------------------------------------
Schnitt: Robin Hoodie von Fabelwald
Stoff: melierter Sweat von Stoff & Stil, Bündchen aus dem Fundus, Wendepaillettenaufnäher von Alles für Selbermacher
verlinkt bei: AfterWorkSewing, Kiddikram, made4boys

8. Dezember 2017

Ein Geburtstagsshirt für echte Prinzessinnen

Mein wunderbares Mädchen ist Mitte November sechs geworden. Sechs hört sich noch so klein an und doch ist sie schon so groß. So groß, dass sie im Sommer mit einer "großen Achterbahn" fahren durfte. So groß, dass sie inzwischen alleine Brot kaufen kann. So groß, dass sie im Sommer sich von der Kita und ihren Freunden und den tollen Erzieherinnen dort verabschiedet hat und im August eingeschult wurde. So groß, dass sie inzwischen lesen kann und Briefe und Erzählungen schreibt ("Mama unt Papa ich libe øich ser"). So groß schon und dabei war sie doch erst gestern ein Tag alt...


Dieses Jahr gab es kein Geburtstagskleid sondern ein Shirt (ein Kleid gab es ja dafür als Geschenk). Sie hat kurz vorher diesen Tüllrock vererbt bekommen und ich habe dann den perfekt dazu passenden Stoff entdeckt und so war das Outfit schnell zusammengestellt.


Mit sechs ist eine einfache applizierte oder aufgebügelte Zahl ja etwas langweilig, also entschied ich mich das Stoffmuster nochmal aufzugreifen. Dazu habe ich sechs Kronen aus Bügelfolie ausgeschnitten und aufgebügelt. Und wie beim Stoff selbst sind die meisten schwarz und eine goldfarben.


Das Shirt war natürlich eine Überraschung und so konnte die Tochter es vorher nicht anprobieren. Deshalb ist es ihr dezent zu weit. Ich muss da aber auch echt umdenken, denn das Kind hat sich von einem Speckbaby zu einem sehr zierlichen Mädchen entwickelt. Da muss ich mich schnitttechnisch noch anpassen. Demnächst gibt es also eher Slimfit-Gretel statt Schmalhans.


Zu lang ist das Shirt auch ein wenig, vor allem zum Rock, aber die Tochter mag es sehr gerne. Natürlich auch weil die schwarzen Kronen so schön glitzern.


Eins gibt es übrigens bisher immer noch nicht: eine Zahnlücke. Laut meiner Tochter ist es "total ungerecht", denn alle anderen haben schon längst mindestens einen Zahn verloren.


--------------------------------------------------
Schnitt: Schmalhans von der Erbsenprinzessin
Stoff: Jersey mit Kronen und Bügelfolie in glitzerschwarz und gold von Stoff & Stil
verlinkt bei: Freutag, made4girls, Kiddikram

1. Dezember 2017

Ein Traum wird wahr: Wendepailletten

Irgendwann, es war noch recht früh im Herbst, erzählte mir die Tochter, dass alle in der Schule "Schörts" haben wo man "so hoch und runter" macht. Dabei strich sie sich mit der flachen Hand über den Oberkörper. Mir war schnell klar, dass sie Wendepailletten meint. Der Trend hat ja auch vor der Nähszene nicht Halt gemacht.


Als es im Frühjahr überall Wendepaillettenstoff zu kaufen gab, war mir das Arbeiten damit zu anstrengend oder jedenfalls lasen sich die Erfahrungen damit so. Und da die Tochter damals eh nicht danach gefragt hat, habe ich mich da nicht weiter drum gekümmert. Nun kam aber dieser Wunsch auf und die Art und Weise wie sie es erzählt hat zeigte mir, dass es ein Herzenswunsch war.


Bei den üblichen Verdächtigen für wunderschöne, geschmackvolle Kinderkleidung habe ich nichts gefunden und dachte mir schon der Trend wäre wieder vorbeigezogen. Aber dann entdeckte ich die fertigen Aufnäher aus Wendepailletten von Alles-für-Selbermacher. Genau das Richtige für mich und die Tochter! Noch besser war die Tatsache, dass sie auch nach Norwegen lieferten, zu einem annehmbaren Preis.


Das Kleid war dann schnell zugeschnitten, die Ananas noch schneller angenäht und dann musste ich nur noch zusammennähen. Fertig war das Geschenk.


Ich habe gleich noch ein neues Schnittmuster ausprobiert, das Skaterkleid von Klimperklein nämlich. So richtig zufrieden bin ich aber nicht. Ich glaube das liegt an der Naht an ihrer "dicksten" Stelle. Mir gefällt es besser wenn das Rockteil weiter unten angesetzt wird.


Den Stoff vom Rockteil habe ich am Halsausschnitt nochmal aufgegriffen und damit den Ausschnitt eingefasst.


Die Tochter findet die Weite des Rockteils super. Es hat auch schon den Drehtest bestanden. Und ich bin stolz auf das Zusammentreffen der Streifen in der Seitennaht.


Die Tochter war natürlich überglücklich als sie das Kleid auspackte. Seitdem wird gestrichen was das Zeug hält. ;-)

--------------------------------------------------
Schnitt: Skaterkleid aus dem Buch "Nähen mit Jersey - Klimperklein" von Pauline Dohmen
Stoff: Jersey mit Streifen von Stoff & Stil, türkiser Jersey aus dem Fundus, Wendepaillettenaufnäher von Alles-für-Selbermacher
verlinkt bei: Freutag, Kiddikram, made4girls