23. Mai 2017

Kleines Portemonnaie für eine kleine Dame

Als die Tochter mein neues Portemonnaie gesehen hat, musste sie UN-BE-DINGT auch eins haben. Und zwar nicht irgendeins, sondern eins mit Reißverschlussfach und mehreren Fächern. Ein einfaches Kleines hatte ich ihr nämlich schonmal genäht, aber der Reißverschluss war nun ein absolutes Muss.


Auf der Suche nach einem geeigneten Schnittmuster habe ich einige tolle Ebooks gefunden, die ich mir mal für die Zukunft vorgemerkt habe. Für mein Vorhaben waren die Meisten aber zu groß und hatten zu viele Fächer.


Dann habe ich auf Youtube die Anleitung von Gabriele von Conga-Bären gefunden und das schien mir fast perfekt. So im Nachhinein könnte das ganze Portemonnaie noch ein Tick größer sein, das Reißverschlussfach ist nämlich ziemlich klein.


Das Anleitungsvideo ist sehr ausführlich und das Zusammennähen war überhaupt kein Problem. Mir fehlten jedoch die Angaben an welcher Stelle man absteppen sollte. Ich habe beim Zusammennähen da selbst gar nicht darauf geachtet und ärgere mich jetzt ein wenig, denn Absteppen muss eigentlich echt sein (der Nähnerd wieder...).


Die Stoffe hat sich die Tochter selbst ausgesucht. Ich finde das hat sie ziemlich gut gemacht, die Elsa-Dosis hält sich doch sehr in Grenzen und sie passen ganz gut zusammen. Sie ist jedenfalls total glücklich über das Ergebnis und hatte es schon ein paar Mal ganz stolz im Einsatz. 

--------------------------------------------------
Schnitt: Kleiner Geldbeutel von Conga-Bären
Stoff: Webware mit Elsa von Panduro Hobby, der Rest ist aus der Restekiste
verlinkt bei: made4girls, creadienstag

19. Mai 2017

Gestreifte Sweatjacke oder auf der Suche nach einer Herausforderung

Gestreifte Sachen nähen ist ja immer so eine Sache. Ich liebe Streifen und finde, dass Streifen immer gehen und toll aussehen, aber das Zusammennähen ist oft eine Herausforderung. Bei normalen Shirts ist es für mich kein großes Problem mehr und so habe ich irgendwie gar nicht darüber nachgedacht was ich da mache als plötzlich diese Sweatjacke zugeschnitten war.


Streifen mit Reißverschluss, das ist wahrscheinlich die Königsdisziplin der Hobbynäher. Und ich habe mich einfach ins Abenteuer gestürzt ohne Nachzudenken. Wie gut, dass ich mit dem tollen Ebook von Klimperklein gearbeitet habe. In diesem beschreibt sie eine recht idiotensichere Methode wie man Streifen und Taschen trotz Reißverschluss sehr gut auf einer Höhe behält.


Das hat bei mir super bis zu dem Punkt geklappt an dem man den Reißverschluss absteppt. Leider hat sich dabei eine Seite etwas verzogen. Ich habe aber entschieden gnädig darüber hinwegzusehen.


Diese Sweatjacke ist übrigens für meine jüngste Cousine, von der die Tochter regelmäßig schöne Klamotten vererbt bekommt. Als Dankeschön sind hier in letzter Zeit also ein paar Sachen in ungewöhnlichen Größen entstanden. 134! Das ist schon ganz schön riesig...


Wie immer erfreue ich mich an der wunderbar sauberen Verarbeitung auch auf der linken Seite der Jacke. Der Nähnerd in mir tanzt im Dreieck bei solchen Bildern.


Und irgendwann kommt diese Jacke sicherlich auch wieder bei uns an, darauf freue ich mich schon sehr.

--------------------------------------------------
Schnitt: Jacke von Klimperklein
Stoff: gestreifter Sweat von lillestoff, ooga-booga Stoff aus dem Fundus, Bündchen von Stoff & Stil
verlinkt bei: made4girls, Freutag, LilleLiebLinks

17. Mai 2017

Und wieder etwas zur Geburt

In unserem Umfeld sind wieder ein paar neue kleine Menschen zur Welt gekommen, die natürlich zur Geburt von mir benäht werden. Und stellt euch vor, es sind schon wieder alles Jungs! Ich würde ja so gerne mal die Tunika aus dem Babybuch von Klimperklein ausprobieren oder mal ein paar mädchenhaftere Stoffe anschneiden. Aber nein, weit und breit ist nun seit über einem Jahr kein Mädchen in Sicht.


Da ich trotzdem mal etwas anderes als die Checkerhose (hier und hier gibt es ein paar zu sehen) nähen wollte, habe ich diesmal ein Set aus Spieler von Madame Jordan und Babyshirt von Klimperklein genäht.


Den Spieler habe ich für uns entdeckt als der Sohn noch ein klitzekleines Baby war, ich finde der sieht total süß aus und ist dabei superbequem. Die ewiglangen Bündchen sind gerade für Tragebabys spitze.


Ich nähe den Spieler gerne aus Cord. Mit den zusätzlichen Knöpfen an den Trägern passt er eine ganze Weile. Ich war beim Nähen wieder ganz begeistert und überlege nun, ob ich dem Sohn so ein Teil in der Sommerversion (mit kürzerem Bein) nähen soll. Er steht ja zur Zeit total auf Latzhosen...


Das Babyshirt habe ich nun schon so lange nicht mehr genäht, dass mir beim ersten Versuch aus dem grünen Äpfelchenstoff tatsächlich ein Malheur passiert ist. Ich habe Rücken- und Vorderteil miteinander verwechselt und das erst gemerkt als das ganze Shirt schon fertig war. Sah natürlich doof aus. Ich habe dann kurzerhand noch ein Shirt zugeschnitten und mich riesig gefreut, dass die grünen Äpfel gerade noch so reichen um dann festzustellen, dass an einem Ärmel eine Ecke fehlt... Hier seht ihr Versuch Nr. 3. Zum Glück habe ich noch ganz viel von den blauen Äpfelchen im Schrank, hier ist aber alles gut gegangen.


Der braune Cord und die hellen Äpfel ließen sich irgendwie nur schwer miteinander fotografieren, passen aber toll zusammen und werden hoffentlich auch den frischgebackenen Eltern gefallen.

--------------------------------------------------
Schnitt: Spieler von Madame Jordan und Babyshirt von Klimperklein
Stoff: brauner Feincord und gestreiftes Bündchen aus dem Fundus, Äpfel-Interlock von Hamburger Liebe (weiß gar nicht, ob es die noch zu kaufen gibt) und einfarbiges Bündchen von Stoff & Stil
verlinkt bei: made4boys, sew-mini

11. Mai 2017

Mein neues Portemonnaie

Wie immer war dies ein schon lange geplantes Projekt. Mein altes (gekauftes) Portemonnaie sah bestimmt schon seit einem Jahr aus wie von der Kuh gefressen und ich habe mir damals schon überlegt ein Neues zu nähen. Dann habe ich zu Weihnachten das Taschenbuch von pattydoo geschenkt bekommen und es stand schnell fest, dass ich das Portemonnaie daraus ausprobieren möchte.


Dann musste ich aber lieben Besuch aus Deutschland abwarten, um an die richtigen Zutaten zu kommen. Und wie immer musste ich mir ein wenig freie Zeit frei schaufeln. Vor Kurzem war es endlich soweit.


Ich war mutig und habe direkt ein Lieblingsstöffchen angeschnitten. Der Mut wurde belohnt. Es ist tatsächlich fast alles gut gegangen.


Das Portemonnaie bietet genug Stauraum für mehrere Karten, für Scheine, für Münzen und für andere Kleinigkeiten, die man im Portemonnaie unterbringen möchte. Das Münzfach ist sogar richtig geräumig.


Trotzdem ist es dabei relativ dünn und nicht so riesig. Die Größe finde ich für den Alltag genau richtig. Für Gelegenheit, wo es mir zu groß ist, habe ich mir schon mal eine kleinere Geldbörse genäht.


Das Nähen ging super von der Hand. Ich habe damit gerechnet ein ganzes Wochenende immer wieder daran zu sitzen, aber ich war tatsächlich an einem Nachmittag fertig.


Die einzige Sache, die nicht so geklappt hat, war das Anbringen des Verschlusses. Ich habe das Portemonnaie extra schon vorher voll gepackt, aber trotzdem noch ein wenig Spiel gelassen. Das war ein Fehler. Jetzt ist da zu viel Spiel und der Verschluss hält gerade in der Handtasche nicht so gut. Schade, aber ich mag das Portemonnaie trotzdem so so gerne.


Und nun wünsche ich mir in Echt ganz ganz viele Schwalben, die den Sommer mitbringen. Heute Morgen lag nämlich schon wieder ein wenig Schnee vor dem Fenster...

--------------------------------------------------
Schnitt: Portemonnaie aus dem Buch "Taschenlieblinge selber nähen" von pattydoo
Stoff: Webware mit Schwalben von Stoff & Stil, restliche Webware aus dem Fundus
verlinkt bei: RUMS

9. Mai 2017

Darf ich vorstellen: Walter Wal!

Als bekennender Applikationsfan mag ich ja gerne die Vorlagen von Steffi von Fabelwald. Sie sind weder gewollt cool, noch extra niedlich, sondern recht simpel und realistisch gehalten. So kann man sie nicht nur auf Kinderkleidung gut unterbringen, sondern auch für Taschen, Kissen und andere Sachen nutzen.


Pünktlich zum Start der neuen Urlaubssaison hat Steffi nun eine maritime Serie rausgebracht, die ab sofort als Freebook auf ihrer Seite zu haben ist. Ich durfte mit einigen anderen netten Mädels die Applikationen vorab ausprobieren. In der maritimen Vorlage finden sich Meerina Möwe, Heinrich Hai, Alfredo del Fino und eben auch Walter Wal.


Ich habe mich sofort in Walter verliebt und schnell war klar, der wird ein T-Shirt für den Sohn zieren. Natürlich ist so ein Wal riesig und zwar so riesig, dass er nicht ganz aufs Vorderteil passt.


Die Applikationsvorlagen gibt es alle in zwei Größen. Wem also Walter so zu riesig ist: ist gibt ihn auch in etwas kleiner. Dank der guten und ausführlichen Anleitung kann man sicherlich auch als Applikationsanfänger ein schönes Ergebnis erzielen.


Das Auge habe ich hier mit Stoffmalfarbe aufgemalt und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich glaube das werde ich in Zukunft öfter machen bei so friemeligen Kleinteilen.


Nachdem hier alle Fotos im Kasten waren, habe ich festgestellt, dass ich im Eifer des Gefechts ein wenig falsch appliziert habe. Das musste ich natürlich schnell ausbessern. Mal sehen, ob Jemandem der Unterschied auffällt...


Das Kind ist jedenfalls total begeistert von dem Wal und hat es zu seinem neuen persönlichen Lieblingteil erklärt. Das T-Shirt wandert ständig von der Wäscheleine auf den Sohn und wieder in die Waschmaschine. Und ich mag nicht nur Walter, sondern auch die türkisen Streifen, die die blauen Augen vom Sohn zum Leuchten bringen.


Wenn ihr noch mehr schöne Designbeispiele sehen wollt, schaut mal bei Fabelwald vorbei. Für mich muss es auf jeden Fall demnächst noch eine Tasche mit Meerina Möwe geben, eine der Probenähmädels hat mich inspiriert...

--------------------------------------------------
Schnitt: Longsleeve von der Erbsenprinzessin (mit gekürzten Ärmeln), Applikation nach der Vorlage von Fabelwald
Stoff: Ringel und Reste aus dem Fundus, Bündchen von Stoff & Stil
verlinkt bei: made4boys, creadienstag, Handmade on Tuesday

4. Mai 2017

Bunte T-Shirts für kleine Jungs

Der Frühling ist auch hier im hohen Norden endlich eingezogen und so wird es Zeit für die Sommergarderobe. Ich habe letztens schon zwei bunte T-Shirts für den Sohn einer Bekannten genäht. Ganz einfach aus bunten Stoffen und einem bewährten Schnitt.


Das T-Shirt mit den Wikingern hat mir dann so gut gefallen, dass ich es für meinen Sohn auch nähen musste. Beim Zuschneiden (natürlich mal eben schnell) habe ich nicht aufgepasst und zwei Vorderteile zugeschnitten. Die Idee einfach zwei Shirts zu nähen und hinten einen Kombistoff zu verwenden kam mir leider zu spät. So habe ich es also einfach so zusammengenäht.


Da ich Angst hatte, dass der Ausschnitt ewig weit ist, habe ich ein etwas breiteres Bündchen als gewöhnlich angenäht.


Die Sorge war aber völlig unbegründet, es ist überhaupt gar nicht so weit. Sieht gut aus finde ich, das breitere Bündchen hätte es gar nicht gebraucht.


Die kurze Hose ist noch vom letzten Jahr und ich freue mich, dass sie noch passt. Letztes Jahr eben mit Windel, dieses Jahr ohne. So habe ich Zeit für andere Projekte. Die Tochter hat sich zum Beispiel schon zig verschiedene Kleider gewünscht...


Demnächst gibt es ein anderes tolles T-Shirt zu sehen, das momentane Lieblingsteil vom Sohn nämlich.

--------------------------------------------------
Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein
Stoff: Indianer- und Wikingerjersey von Lillestoff, Bündchen von Stoff & Stil
verlinkt bei: made4boys

31. März 2017

REBU[liciou]S bei bimbambuki und ich bin dabei!

Heute gibt es hier im Blog etwas ganz Besonderes. Seit geraumer Zeit rate ich recht regelmäßig beim Freitagsrebus von bimbambuki mit. Ich liebe Rebusse oder Bilderrätsel und freue mich immer sehr über diesen besonderen Wochenausklang. Ich war deshalb Feuer und Flamme als Mond von bimbambuki mich gefragt hat, ob ich Lust habe mit einigen anderen Rebusfreunden heute den Internationalen Rebustag zu feiern, der dieses Jahr ganz unter dem Motto Rebu[liciou]s steht.

Bei bimbambuki auf dem Blog gibt es heute eine virtuelle Speisekarte mit lauter köstlichen Sachen. Welche köstlichen Sachen dort zusammen gekommen sind kann man beim jeweiligen Teilnehmer erraten. Natürlich muss dafür jeweils ein Rebus gelöst werden.

Auch ich habe mir ein Bilderrätsel ausgedacht. Jeder von euch ist ganz herzlich dazu eingeladen mitzuraten. Hinterlasst einfach einen Kommentar! Damit es spannend bleibt, werden die Kommentare (und die Lösung) erst gegen Abend veröffentlicht. Unter allen Teilnehmern verlose ich ein Bienchen, das in die Bienchenliste von Mond aufgenommen wird, und außerdem eine kleine Überraschung von mir.


Gesucht wird etwas Warmes aus einem fernen Land und mein Beitrag läuft unter der Kategorie Suppe.

Viel Spaß beim Raten!